Zum Hauptinhalt springen

Im Sumpf von Korruption und Machtgier

Stuttgart 21 ist das Beste, was dem «Tatort» am Neckar seit langem passiert ist: Basis für einen harten Politkrimi voller literarischer Pointen.

Alexandra Kedves
Politik ist ein blutiges Geschäft: Ein Profikiller erledigt seinen Job.
Politik ist ein blutiges Geschäft: Ein Profikiller erledigt seinen Job.
Das Erste
... in «Der Inder» geht es um die grosse Politik, um das Mammutprojekt Stuttgart 21 und um die Korruption, die Mauscheleien, die Machtgier drumherum.
... in «Der Inder» geht es um die grosse Politik, um das Mammutprojekt Stuttgart 21 und um die Korruption, die Mauscheleien, die Machtgier drumherum.
Das Erste
1 / 4

Überm Hauptbahnhof Stuttgart rotiert der Mercedes-Stern im Fastforward-Modus, und die Musik hetzt unheimliche Beats dazu. Wie wild dreht sich die Welt, nur der in Plastikfolie gehüllte Koffer am Rand steht totenstill. Und ratsch! So klingt die Plastikfolie beim Aufschneiden in der Pathologie. Der Koffer öffnet sich wie die Büchse der Pandora, laut summen die Fliegen um die Leiche herum, und noch lauter würgt Kriminalhauptkommissar Thorsten Lannert, sonst stets ein Könner des Pokerface (Richy Müller).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen