«Ich bin der böse Mann»

Adam Quadroni war bei Roger Schawinski. So wirkte der Bündner Whistleblower bei seinem ersten öffentlichen Auftritt.

Ging seine Firma pleite, weil er aus dem Unterengadiner Baukartell ausgestiegen ist? Whistleblower Adam Quadroni mit Roger Schawinski.

Philippe Zweifel@delabass

Adam Quadroni, der als Whistleblower das grosse Baukartell im Engadin auffliegen liess, hat alles verloren: die Firma, die Frau, die Kinder. Gross war die Bestürzung, als das Onlinemagazin «Republik» die Geschichte publik machte. So gross, dass über ein Crowdfunding gar eine Viertelmillion Franken für Quadroni zusammenkam. Inzwischen steht der Bündner selber unter Beschuss. Sein ehemaliger Treuhänder hat 2014 gegen ihn Strafanzeige wegen betrügerischen Konkurses und weiterer Delikte eingereicht.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt