Zum Hauptinhalt springen

«Hat Gottschalks Intuition versagt?»

Der Unfall bei «Wetten, dass...?» wirft Fragen über die Risiken solcher Sendungen auf. Peter Studer, ehemaliger Chefredaktor von SF, beurteilt für Redaktion Tamedia die Situation, in der Thomas Gottschalk steckt.

Jan Knüsel
«Da muss völlige Transparenz hergestellt werden»: Thomas Gottschalk nach dem Abbruch der Sendung.
«Da muss völlige Transparenz hergestellt werden»: Thomas Gottschalk nach dem Abbruch der Sendung.
Keystone

Herr Studer, gestern hat sich bei «Wetten, dass...?» ein schwerer Unfall ereignet. Die Sendung wurde abgebrochen. Haben Sie die Sendung gesehen? Nein, ich habe mir einen Krimi angeschaut. Vom Unfall bei «Wetten, dass…?» habe ich erst später erfahren. So wie mir die Situation beschrieben wurde, finde ich, dass die Regie des ZDF kurz nach dem Unfall korrekt gehandelt hat. Die Kameras verharrten nicht hartnäckig auf dem Opfer. Zudem wurde die Sendung kurz darauf abgebrochen. In diesem Sinne kann man dem ZDF keine Vorwürfe machen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen