Zum Hauptinhalt springen

«Fuck you, Medea!»

Mit Ohrfeigen und grossem Kawumm wurde das Leipziger Ermittlerduo Saalfeld und Keppler aus der «Tatort»-Serie verabschiedet.

Man sieht es dem Fahndungsfoto und der coolen Brille an: Das sind die Guten.
Man sieht es dem Fahndungsfoto und der coolen Brille an: Das sind die Guten.
ARD
Die bösen in der aktuellen «Tatort»-Folge trugen derweil: Masken.
Die bösen in der aktuellen «Tatort»-Folge trugen derweil: Masken.
ARD
Egal. Zum Schluss gabs ein Happy End – und Keppler trug seine Saalfeld sogar noch auf Händen.
Egal. Zum Schluss gabs ein Happy End – und Keppler trug seine Saalfeld sogar noch auf Händen.
ARD
1 / 5

Das Haus flog in die Luft, der Entführer hing zerstückelt im Baum. «Ai, ai, ai», sang ein alter Schlager dazu aus dem Off, und man selbst stimmte fleissig mit ein, wenn auch - «Ai! Ai! Ai!» – mit zahlreichen Ausrufezeichen. Denn es war ja so einiges los in diesem Leipziger «Tatort», der durch die Entführung eines 8-jährigen Mädchens ins Rollen gebracht wurde. Verschleppt wurde das Mädchen von einem Paar, das sich seinen Kinderwunsch erfüllen wollte, indem es die Kleine in einem Verlies mit schwerer Panzertür einschloss, wobei der Mann auch noch Wolfgang Prickel hiess, damit der Bezug zu Natascha Kampusch und ihrem Entführer Wolfgang Priklopil wirklich überdeutlich wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.