Zum Hauptinhalt springen

Eine neue Super-Mafia

Die ausgewerteten Schlussresultate des Eurovision Song Contest bringen Überraschendes zutage. Fünf Punkte zur Punktvergabe.

Der grosse Triumph des Schweden: Mans Zelmerlöw mit der Siegestrophäe. Daneben Vorjahressiegerin Conchita Wurst. (Bilder vom 23. und 24. Mai 2015)
Der grosse Triumph des Schweden: Mans Zelmerlöw mit der Siegestrophäe. Daneben Vorjahressiegerin Conchita Wurst. (Bilder vom 23. und 24. Mai 2015)
Keystone
Mit Hilfe vieler Strichmännchen: Der Schwede in Aktion.
Mit Hilfe vieler Strichmännchen: Der Schwede in Aktion.
Keystone
Symbolfigur: Conchita Wurst prägte als Moderatorin, aber auch als Sängerin den Contest.
Symbolfigur: Conchita Wurst prägte als Moderatorin, aber auch als Sängerin den Contest.
Keystone
1 / 20

Immer wieder wird behauptet, dass der ESC «politisch» sei. Tatsächlich nutzen Künstler den Wettbewerb regelmässig, um auf gesellschaftliche Missstände aufmerksam zu machen, sei es die Diskriminierung von Homosexuellen oder Behinderten. Vor allem aber kommt es zu sogenannten politischen «Block-Voting»: Länder, die einander Punkte zuschanzen. Die Auswertung des diesjährigen Abstimmungsverhaltens belegt dies:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.