Zum Hauptinhalt springen

«Die Nationalität ist absolut kein Thema»

Sven Sarbach, Bereichsleiter Show und Events SRF, über die Diskussion, ob das «Voice of Switzerland»-Publikum einheimische Kandidaten bevorzugt.

Am Samstag ausgeschieden: Die 17-jährige Freschta Akbarzada (17), deren Eltern aus Afghanistan stammen.
Am Samstag ausgeschieden: Die 17-jährige Freschta Akbarzada (17), deren Eltern aus Afghanistan stammen.
SRF
Coach Stress wollte sie ins Finale schicken und wurde vom Publikum überstimmt.
Coach Stress wollte sie ins Finale schicken und wurde vom Publikum überstimmt.
SRF
... und Peter Brandenberger.
... und Peter Brandenberger.
SRF
1 / 7

Herr Sarbach, ist die Nationalität beim Zuschauer-Voting wichtiger als die Qualität der Performance? Es liegt in der Natur der Televoting-Abstimmung, dass die mitmachenden Zuschauer selber darüber entscheiden, wer qualitativ am meisten überzeugt hat. Die Nationalität ist beim Format «The Voice of Switzerland» absolut kein Thema und wird auch innerhalb der Sendung nicht zum Thema gemacht, es zählt einzig und allein die Performance, alles andere wären Interpretationen, die nicht auf Fakten beruhen. Vanessa, notabene Deutsche, erhielt am letzten Samstag vom Publikum mehr Stimmen als ihr Schweizer Kontrahent. Und: Tiziana mit italienischen Wurzeln steht im Finale.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.