Zum Hauptinhalt springen

Die gute Geschichte gewinnt immer

Die Arte-Doku «Die virtuelle Feder» überzeugte durch eine präzise Diagnose der Zeitungskrise. Der Blick in die Zukunft war allerdings schwach. Und die Filmemacher verpassten noch eine andere Chance.

Die Zeitung. Wie lange wird es sie noch geben? Noch drei Jahre? Noch 15 Jahre? Sterbediagnosen sind im Trend. Viele Beobachter prophezeien in Feuilletons, Blogs und Büchern ihr baldiges Ende. Der Grundtenor: Die Zukunft gehört der digitalen Welt. Die Zeitung sei eine sterbende Technologie.

Auch der Kultursender Arte stellte sich in der gestrigen Dokumentation «Journalismus von morgen – Die virtuelle Feder» die Frage: «Stirbt die Tageszeitung bald aus?» Zwei Journalisten recherchierten zwei Jahre lang und befragten weltweit führende Verlage, Chefredaktoren, Start-up-Unternehmer, Blogger, Journalisten und Leser, wie sie den Wandel, die Krise denn sehen, erlebten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.