Basler Charme und Berner Pechvögel

Die Suche nach der grossen Liebe geht wieder los – oder so. Die Berner Kandidaten hatten zum Auftakt der neuen Bachelorette-Staffel einen schweren Stand.

  • loading indicator
Nina Kobelt@Tamedia

Wie bereits drei Bachelorettes vor ihr sass gestern Abend nun die vierte ihrer Art, Adela Smajic (25), an einem Strand in Thailand, malte Herzchen in den Sand und verkündete: «Ich möchte die grosse Liebe finden.» Und zwar mithilfe der neuen Staffel von «Bachelorette», in der 22 Kandidaten in den nächsten neun Wochen um die Junggesellin kämpfen wollen.

Adela, die etwas von einer jungen Renée Zellweger hat und im richtigen Leben als Moderatorin bei TeleBasel arbeitet, war nach eigenen Angaben noch nie verliebt (Erinnerungen werden wach an die letzte Staffel, in der nicht die Bachelorette, sondern Gewinner Anthony dasselbe von sich behauptet hatte. Wir erinnern uns: Es ging nicht gut aus).

Vor der Ausstrahlung der ersten Sendung allerdings war Adela nicht unbedingt mit der Liebe, sondern damit beschäftigt ge­wesen, Wogen in der Fussballwelt zu glätten: Letztes Wochenende ging das Gerücht um, dass die Tochter von FCB-Legende Admir Smajic die Zürcher Grass­hoppers dem Club ihres Vaters vorziehen würde. Was FCB-Fans am Sonntag dazu veranlasste, im Stadion entsprechende Transparente hochzuhalten.

Anyway. Ob FCB- oder GC-Fan, Adela verdrehte allen Kandidaten sofort den Kopf! Zwei, die um sie hätten kämpfen sollen, kommen aus dem Kanton Bern. Der Konjunktiv ist bewusst gewählt: Der sympathisch wirkende Leitplanken­monteur Reto (23) fand zwar Adela «e Bombefrou», fiel aber hinaus, ohne dass sich die beiden auch nur ein wenig hätten kennen lernen können.

Thomas (angehender Banker, 24) spielte sich erst noch als Grossmaul auf, musste dann aber kleinlaut eine Videobotschaft an die Bachelorette schicken – aus dem Spital. Er darf in der nächsten Runde noch mitspielen, hat wohl aber keine Chance (Selbstüberschätzung!).

Kleiner Trost für die Berner: Auch der Schwyzer Kevin und der Basler Patrick wurden ab­gewählt.

«Bachelorette» montags, 20.15 Uhr, 3+.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt