«Als ich dort war, kam es mir waghalsig vor»

Olivier Wermuth ist der letzte verbleibende Berner in der Kuppelshow «Die Bachelorette». Vielleicht, weil er so unvoreingenommen nach Thailand an den Drehort reiste.

«Das war meine Idee»: Olivier Wermuth energetisiert Eli Simic.

«Das war meine Idee»: Olivier Wermuth energetisiert Eli Simic.

(Bild: nk)

Olivier Wermuth, Sie sind zusammen mit zwanzig Männern nach Thailand gereist, um für eine Frau zu kämpfen, die Sie vorher noch nie gesehen hatten. Warum macht man so was?Olivier Wermuth:Warum? Das ist eine gute Frage. Ich wurde im Ausgang angesprochen, ob ich mitmachen wolle. Ich war Single, als ich mich dazu entschloss, und offen für die Liebe. Ich dachte, warum nicht in der Ferne danach suchen.

Vor laufender Kamera.Ja. Ich schaue sonst nie fern und liess mich einfach auf dieses Abenteuer ein. In der Hoffnung, eine interessante, coole, attraktive Frau zu finden.

Ernsthaft jetzt? Sie haben aber doch sicher frühere Sendungen einmal angeschaut?Nein, nie.

Sie müssen wahnsinnig sein.Gäu. Aber ich wollte nicht voreingenommen da hingehen. Ich stieg völlig frei in dieses Flugzeug.

Und es wurde ... brutal?Nein. Ich hatte ja keine Erwartungen. Ja, es war mutig, und als ich dort ankam, kam es mir waghalsig vor. Vor allem, wenn man weiss, was ich beruflich mache. Ich fragte mich: Wird man mich auslachen? Lässt man mich in Ruhe? Doch der Groove unter den Kandidaten war super, wir hatten gute Gespräche am Pool. Trotz Wettbewerb war die Wertschätzung untereinander hoch.

In der Sendung werden Sie bis jetzt auf Ihren Beruf reduziert: Energietherapeut. War es zum Beispiel eine Regieanweisung, dass Sie der Bachelorette Energie zukommen liessen?Nein, alles, was ich mache, waren meine Ideen. Auch, dass ich – in Anlehnung an Yoga – in der ersten Sendung barfuss über den roten Teppich lief.

Haben Sie als Heiler in Thailand auch Ihre Konkurrenten be­handelt?Ja, natürlich. Ich habe ziemlich viel gearbeitet hinter den Kulissen. Es gab ja diverse Verletzungen – eine Haut- und eine Augenentzündung oder einen Muskelfaserriss sowie Magendarmkrämpfe.

Sie beschäftigen sich auch mit Astrologie. Passt Elis Sternzeichen zu Ihnen als Waage?Ja. Leider wurde die Szene herausgeschnitten, in der ich sie unter anderem anhand ihrer Augen als Skorpionfrau identifizierte. Das war wohl zu «eso» fürs Fernsehen.

Abgesehen vom Sternzeichen: Würde Eli zu Ihnen passen?Ja. Ich finde sie visuell attraktiv. Sie ist wie ein «Liebes-Eli-xier». Und sie ist sehr vielseitig und redegewandt. Und begeisterungsfähig. Eli spielt nichts, ist vor der Kamera, was sie hinter der Kamera ist. Das finde ich cool.

«Die Bachelorette»,heute Montag, 20.15 Uhr, 3+; Zusammenfassung ab 22 Uhr auf der Website dieser Zeitung. Olivier Wermuth (38) aus Bern arbeitet als Energietherapeut, Kulturproduzent und DJ.

Bernerzeitung.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt