«Ich bin keiner, der nach Applaus strebt»

Dominik Kaiser hat geschafft, was vor ihm niemand schaffte: Der 42-Jährige macht privates Fernsehen in der Schweiz – und Geld damit. Jetzt geht er einen Schritt weiter: Am Dienstag startet 4+, sein jüngstes Fernsehbaby.

Will nicht allen seine Badewanne zeigen: Dominik Kaiser, der Chef von 3+, der am Dienstag mit seinem zweiten Sender 4+ startet.

(Bild: Keystone)

Peter Meier@bernpem

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote
Abonnieren Sie jetzt