«Frauen darf man nie zur Chefin wählen»

Über Schwule hat sich der Berner Magier Vincent Raven im Dschungelcamp auf RTL schon abfällig geäussert. Nun knöpfte er sich auch Frauen in Führungspositionen vor.

  • loading indicator
Jon Mettler@jonmettler

Die Ausgangslage: Radost Bokel – sie spielte als Mädchen Momo im gleichnamigen Film – übernahm die Teamleitung im Dschungelcamp. Da sich die Kandidaten nicht an die Regeln hielten, gab Bokel den Tarif durch. Unter anderem suchten die Dschungelbewohner nicht wie vorgeschrieben das WC zu zweit auf. Bokel fürchtete Sanktionen und stauchte die Sünder zusammen.

Vincent und die Frauen

Dem in Bern auftretenden Magier Vincent Raven ging Bokels Zusammenschiss aber gehörig auf die Nerven. «Bleib einfach mal cool, Radost», raunzte Raven. Den verdutzen Kandidaten sagte er: «Frauen darf man nie zur Chefin wählen, das darf man nie. Das würde ich nie in einem Geschäft tun. Die fangen dann an zu spinnen, wegen dem kleinsten Mist.»

Im Einzelgespräch mit der Kamera präzisierte Raven dann noch seine Aussagen: «Frauen in Führungspositionen – man sollte ihnen auf die Finger schauen.»

Ravens Frauenbild sorgte beim Moderatorenduo Dirk Bach und Sonja Zietlow für viel Häme: «Das müssen wir von einem Schweizer sagen lassen, wo doch der letzte Kanton 1990 den Frauen das Wahlrecht zugesprochen hat», sagte Bach in Anspielung auf Appenzell Innerrhoden. «Lass mich kurz nachrechnen», doppelte Zietlow nach. «Das war zehn Jahre nach dem Irak. Respekt!»

Bernerzeitung.ch/Newsnetz

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt