«Es gibt einen Rückkopplungseffekt zwischen Popkultur und Politik»

Serien wie «House of Cards» oder «Borgen» können ein durchaus positives Bild von Politik vermitteln, sagt Politikwissenschaftler Niko Switek. Oder sie werden missbraucht – wie in China.

Kevin Spacey spielte in der Serie «House of Cards» den skrupellosen US-Präsidenten Frank Underwood, der nicht mal vor Mord zurückschreckt. Teaserbild: Keystone; Video: Youtube

Politische TV-Serien sind präsenter denn je – nur Deutschland hängt hinterher, sagt der Politikwissenschaftler Niko Switek. Sein Buch «Politik in Fernsehserien» zeigt, dass die Formate neben dem Drama viele reale Aspekte des politischen Alltags abbilden. Gerade deshalb warnt Switek vor der Gefahr, dass sie von Autokraten und Diktatoren missbraucht werden können.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt