Zum Hauptinhalt springen

3+ lässt nach Vermissten suchen

In der neuen TV-Sendung «Vermisst» sollen Angehörige auf ihrer Suche nach vermissten Familienmitgliedern unterstützt und begleitet werden.

Will die Dokusoap in Eigenregie produzieren: Dominik Kaiser, Sendechef von 3+.
Will die Dokusoap in Eigenregie produzieren: Dominik Kaiser, Sendechef von 3+.
Keystone

Sendechef Dominik Kaiser kündigt in einer Medienmitteilung an, dass 3+ mit «einem grossen Netzwerk von erfahrenen Profis weltweit zusammenarbeiten» und die Dokusoap in Eigenregie produzieren werde. Der Privatsender orientiere sich dabei an der holländischen Version, sagte Kaiser gegenüber Redaktion Tamedia. Diese habe während 20 Sendejahren mehrere Hundert Personen ausfindig machen und in ihre Familien zurückführen können. «Uns haben die sehr emotionalen und meist positiven Geschichten sehr gefallen», sagte Kaiser.

Sendebeginn noch unklar

Wann genau die Soap auf Sendung geht, ist unklar. «Der Ausstrahlungszeitraum ist noch offen», sagt Kaiser gegenüber Redaktion Tamedia. Die Recherche sei sehr zeitaufwendig und unberechenbar. Kaiser betont, dass er bei der Vermisstensuche keine Konflikte mit der Justiz erwarte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch