Bern

Ein 360-Grad-Zombie-Film als Geschäftsbericht

BernMitarbeiter des Naturhistorischen Museums mochten keinen dicken Geschäftsbericht verfassen. Stattdessen haben sie zur Kamera gegriffen – und im Museum einen Zombie-Film gedreht.

Wenn die Museumsmitarbeiter zu Zombies werden: Statt einen Geschäftsbericht zu verfassen, präsentiert das Naturhistorische Museum Bern einen 360-Grad-Kurzfilm.

Wenn die Museumsmitarbeiter zu Zombies werden: Statt einen Geschäftsbericht zu verfassen, präsentiert das Naturhistorische Museum Bern einen 360-Grad-Kurzfilm. Bild: zvg/Lisa Schäublin, NMBE

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der 360-Grad-Film weist auf die Ausstellung «Weltuntergang» hin, die im November im Naturhistorischen Museum eröffnet wird. Die Zombies im Film werden von Grafikern, Kassenfrauen oder Haustechnikern des Museums gespielt.

«Büsu 3» heisst der Zombie-Kurzfilm. Es handelt sich dabei bereits um die dritte «Folge» des etwas anderen Museums-Geschäftsberichts. Während Protagonist Matto Kämpf in der ersten Folge eine präparierte Katze mitlaufen lässt und im zweiten Teil damit flüchten will, tauchen nun in der dritten Folge gar Zombies auf: Die Schneckenforscherin geistert neben der Caféteria-Mitarbeiterin und dem Ausstellungsleiter durchs Haus.

Seit drei Jahren verzichte das Naturhistorische Museum Bern auf aufwändige Geschäftsberichte, die oft «ungelesen im Müll landen», schreibt das Museum am Dienstag in einer Medienmitteilung. Stattdessen produziert die Institution der Burgergemeinde Bern nun jeweils einen Kurzfilm. Viel sagt dieser jedoch nicht über die vergangenen Geschäftstätigkeiten des Museums aus. Deshalb sind im Bonusmaterial drei Interviews zu finden, die auch darüber Aufschluss geben sollen.

«Büsu», der erste filmische Geschäftsbericht, hat vor zwei Jahren für viel Aufmerksamkeit gesorgt. «Wetten, dass sie dieser Geschäftsbericht nicht langweilt?» titelte diese Zeitung damals.

Hier können Sie sich den 360-Grad-Zombie-Film, die Interviews sowie eine Übersicht über die Tätigkeiten des Naturhistorischen Museums ansehen. (chh/pd)

Erstellt: 30.05.2017, 11:35 Uhr

Artikel zum Thema

Wetten, dass Sie dieser Geschäftsbericht nicht langweilt?

Bern Gäbe es einen Preis für den originellsten Geschäftsbericht, er ginge ans Naturhistorische Museum Bern. Dort werden die Zahlen im Rahmen eines Kurzfilmes mit Matto Kämpf und viel schwarzem Humor präsentiert. Mehr...

Plötzlich liegt Bern im Amazonasgebiet

Der legendäre Naturforscher Emil August Göldi, vor 100 Jahren gestorben, hinterliess dem Naturhistorischen Museum Bern Tausende teilweise skurril anmutender Präparate. Wer in den Museumskeller steigt, hat ein tropisches Erlebnis. Mehr...

Berner Forscher wollen alle Spinnenarten der Welt erfassen

Bis in 30 Jahren will eine Forschungsinitiative 95 Prozent aller Spinnenarten der Welt erfassen. Den Anstoss dafür gab ein Berner Professor. Mehr...

Kommentare

Blogs

Bern & so Asozial

Blog: Never Mind the Markets Der Ölpreis als Wirtschaftsseismograf

Service

Mitdiskutieren, teilen, gewinnen.

News für Ihre Timeline.

Die Welt in Bildern

Trigger für Höhenangst: Ein Besucher der Aussichtsplattform des King Power Mahanakhon Gebäudes in Bankok City posiert fürs Familienalbum auf 314 Meter über Boden. (16. November 2018)
(Bild: Narong Sangnak/EPA) Mehr...