«YRU»: Ein Seitenhieb an die Menschheit

Die Berner Band «YRU» steht für tiefgründige Texte und Musik, die man nicht in jeder Stimmung geniessen kann. Gegenüber bernerzeitung.ch erklären die Berner, was sie an der Welt ändern wollen.

Video: Stefan Glantschnig

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«YRU» sei keine Band wie jede andere, erklärt Stefan, der Sänger der Band. Die Frage nach dem «Wieso sind wir?», wie die Band zu Deutsch heisst, haben sie für sich selber mittlerweile geklärt: «Wir sind da, um Musik zu machen, doch viel mehr geht es darum, dass sich jeder unserer Zuhörer diese Frage stellt», erläutert Philipp Beyeler, der Schlagzeuger.

Belehrend oder bittend wollen die sechs Musiker jedoch nicht sein. Jeder Mensch trage einen kleinen Weltverbesserer in sich und diesen will die Band mit ihren Texten wecken. Ihre Aussagen sollen somit ein Seitenhieb an die ganze Menschheit sein, damit in der leistungsfixierten Gesellschaft der menschliche Aspekt nicht auf der Strecke bleibe.

Wer mit dieser Weltansicht die Hippie-Bewegung assoziiert, liegt laut Beyeler nicht grundlegend falsch. «Eigentlich sind wir 30 Jahre zu spät geboren. Love, Peace and Happiness sind Werte, die auch wir vertreten.» (Bernerzeitung.ch/Newsnet)

Erstellt: 18.06.2010, 14:34 Uhr

Die Berner Band «YRU»: Tiefgründig und philosophisch (Bild: zvg)

Service

Auf die Lesezeichenleiste

Hier lesen Sie unsere Blogs.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Kein Ball aber viel Rauch: Der Fussballer Tyler Roberts von Wales steht beim Spiel gegen Dänemark in Cardiff im Dunstkreis von einer Fan-Fackel. (17. November 2018)
(Bild: Matthew Childs) Mehr...