Zum Hauptinhalt springen

Federer dreht Exklusiv-Filme für wichtige CS-Kunden

Werber verraten Tricks und erzählen, wie die Digitalisierung ihre Arbeit revolutioniert.

Linus Schöpfer
Umtriebiger Werbeträger: Roger Federer in einem Film der CS. Bild: Screenshot Youtube / Credit Suisse
Umtriebiger Werbeträger: Roger Federer in einem Film der CS. Bild: Screenshot Youtube / Credit Suisse

Die Minute, bevor der Bus kommt, das Rendez-vous, das sich verspätet, der Platzregen, der uns zur Pause zwingt – langweilt die Welt, folgt der pawlowsche Griff zum Handy. Dann geht der Kampf um die Aufmerksamkeit erst richtig los, unser hibbeliges Gescrolle und Geklicke.

Für Werber ist das ein Problem. Sie, die früher just im Moment der aufkommenden Langeweile die Blicke auf Plakate, Inserate und TV-Spots lenkten. In der Blütezeit der Massenwerbung bedurfte es zuweilen eines einzigen gewitzten Einfalls, und Prominenz und Ruhm und Geld war einem sicher. Die TV-Serie «Mad Men» erinnerte jüngst an dieses goldene Zeitalter. Sie feierte den Werber als wahren Künstler des Kapitalismus, als Genie der prägnanten Texte und knalligen Bilder, das Millionen ansprach und Millionen verdiente.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen