Zum Hauptinhalt springen

Paris feiert Palais de Tokyo

Vielfältig, offen und international: Schon vor der offiziellen Eröffnung ist in Paris das grösste Kunstzentrum Europas gefeiert worden.

Medienleute entdecken die neue Kunsthalle: Die Lobby des Palais de Tokyo in Paris. (12. April 2012)
Medienleute entdecken die neue Kunsthalle: Die Lobby des Palais de Tokyo in Paris. (12. April 2012)
Keystone

Das für rund 20 Millionen Euro umgebaute Palais de Tokyo in der Nähe des Trocadéro bietet auf rund 22'000 Quadratmetern jede Menge Raum für kulturelle Projekte.

Zum Auftakt standen 30 Stunden lang Performances, Videoschauen, Installationen, Konferenzen und Konzerte auf dem Programm. Am Freitag (20. April) öffnet das Zentrum für zeitgenössische Kreation offiziell.

Vorbild Deutschland

Die Umbauarbeiten dauerten zehn Monate. Die Fläche wurde fast verdreifacht. Nach dem Vorbild von Kunsthallen in Deutschland besitzt das Zentrum für zeitgenössische Kreation keine eigene Sammlung. Mit dem Festprogramm hat der neue Direktor des Kunstzentrums, Jean de Loisy, gezeigt, wie sein Programm aussehen soll: vielfältig, offen und international.

SDA/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch