Zum Hauptinhalt springen

«Ich glaube nicht, dass die Schweiz klein beigeben wird»

Die Schweiz gilt als sicherer Hafen für Internetpiraterie und gerät deswegen international immer stärker unter Druck. Nationalrat Balthasar Glättli sagt, wie sich die jüngsten Angriffe auswirken könnten.

«Die Schweiz hat ein relativ fortschrittliches Urheberrecht»: Balthasar Glättli, Nationalrat Grüne Zürich.
«Die Schweiz hat ein relativ fortschrittliches Urheberrecht»: Balthasar Glättli, Nationalrat Grüne Zürich.
Alessandro Della Valle, Keystone

Balthasar Glättli, in Sachen Urheberrecht steigt der internationale Druck auf die Schweiz. Die International Intellectual Property Alliance (IIPA) empfiehlt den USA, die Schweiz auf die schwarze Liste der Länder zu setzen, die dem Schutz der Urheberrechte nicht genügend Sorge tragen. Was hätte das für Konsequenzen? Das ist schwierig zu sagen. Im Moment würde wahrscheinlich nichts passieren. Kanada ist seit 1995 kontinuierlich auf der offiziellen «Section 301 Watchlist» der USA, seit 2010 sogar auf der «Priority Watch List» – ohne gravierende Konsequenzen. Es gibt internationale Abkommen zum geistigen Eigentum, und die können nicht einfach so auf Druck von einem Land geändert werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.