Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Fünf Autoren, die ihre Leser betrogen

«Wahrheit und Wirklichkeit in den Medien sind ein Mythos»: Tom Kummer, gestrauchelter Starreporter aus der Schweiz, bei einer Diskussion in Heidelberg im Jahr 2000.
Den achtjährigen heroinsüchtigen Jungen Jimmy hatte sie erfunden: Pulitzerpreis-Gewinnerin Janet Cooke. Foto: Getty Images
«Im Wesentlichen eine Erfindung»: Das Entschuldigungsschreiben von Janet Cooke, in dem sie auch ihre Kündigung bekannt gibt. (Als Publikationsdatum ihres Artikels nennt sie den 28. September 1981. Der Text erschien allerdings am 28. September 1980.)
Schuf eine Website für ein fiktives Unternehmen: Der US-amerikanische Autor Stephen Glass.
Der heutige «Weltwoche»-Chef Roger Köppel war ein begeisterter Abnehmer seiner Texte: Der Schweizer Journalist und Autor Tom Kummer. Foto: BZ-Archiv
Er gab während des Irakkriegs vor, unermüdlich im ganzen Land herumzureisen: Der frühere «New York Times»-Reporter Jayson Blair. Foto: Getty Images
Wollte Michail Gorbatschow und den Papst zum exklusiven Gespräch getroffen haben: Der italienische Journalist Tommaso Debenedetti.