Zum Hauptinhalt springen

«Er sagte, ihr Dialekt wirke abschreckend auf Kunden»

Zürichdeutsch wird eher mit Kompetenz verbunden als Berndeutsch, zeigt der Sprachforscher Adrian Leemann in einer Studie. Diese wurde angeregt durch eine bedenkliche Anekdote.

Der Zürcher Dialekt wird als kompetent wahrgenommen: Blick auf die Limmat. (Archivbild)
Der Zürcher Dialekt wird als kompetent wahrgenommen: Blick auf die Limmat. (Archivbild)
Gaetan Bally, Keystone

Hunderte Onlinekommentare, eine «20 Minuten»-Titelseite: Überrascht Sie die Aufregung um Ihre Studie? Nicht gänzlich. Dialektfragen werden in der Schweiz bekanntermassen sehr emotional diskutiert. Und der Befund ist ja tatsächlich überraschend, auch für mich. Ich ging wie wohl die meisten davon aus, dass das Berndeutsche besser abschneiden würde als das Zürichdeutsche. Allerdings glaube ich nicht, dass Zürichdeutsch nun als neuer Schweizer Lieblingsdialekt bezeichnet werden kann. Ich vermute vielmehr, dass Schweizer auf der Strasse auf die Frage hin, welcher Dialekt ihnen generell sympathischer sei, weiterhin das Berndeutsche favorisieren würden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.