Zum Hauptinhalt springen

Die Kampfhelikopter-Eltern

Eltern halten ihre Kinder für Genies und peinigen die Lehrer, hiess es heute. Doch was sie antreibt, ist nicht Überheblichkeit, sondern Angst.

Anflug der Helikopter-Eltern: In Sönke Wortmanns neuem Film «Frau Müller muss weg» organisiert sich ein Elternmob gegen eine Primarschullehrerin. Die gefährdet nach einhelliger Meinung den Übertritt der Kinder aufs Gymnasium. Heute geisselte der «Tages-Anzeiger»moderne Eltern deswegen als «verblendet». Nie würden Eltern ihre Kinder für durchschnittlich halten: «Woher kommt die Überzeugung, ausgerechnet der eigene Nachwuchs sei zu Höherem geboren?»

Ja, es gibt Eltern, die ihre Kinder als Krone der Schöpfung sehen und sie mit dem SUV direkt auf den Pausenplatz kutschieren. Noch übler sind jene, die die Schule zum Schlachtfeld um Interessen machen, die mit dem Kindswohl nur bedingt etwas zu tun haben. Zumindest in der Schule meines Sohns kommt der grösste Druck aber von jenen, die sich um die berufliche Zukunft und damit auch um ein gewisses Lebensglück des Kindes sorgen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.