Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Die Freuden des Sigmund Freudenbergers

Die vornehmeNachmittagsgesellschaft istzusammen mit demHauskonzert (>6) dasHerzstück der Ausstellung: Ein prachtvoller Raum mit besonderer Betonung des textilen Luxus' der Innenausstattung gibt die Heiterkeit der Pariser Gesellschaft in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts wieder.
Freudenberger, der Maler des romantischen Bauerntums, zeigt erneut seine Fähigkeit, das elegante Paris auf höchster künstlerischer Ebene zu porträtieren. Akteure und Interieur präsentieren sich gleichwertig als Idealbild einer bestimmten Gesellschaftsschicht.
Sigmund Freudenberger (1745–1801), «Le Boudoir», Aquarell über Feder auf Papier (Privatbesitz).
1 / 5

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin