Zum Hauptinhalt springen

«Rilke war kein Hungerleider»

Der Dichter Rainer Maria Rilke lebte während Jahren in der Schweiz, heute wird in Siders ein Festival zu seinen Ehren eröffnet. Literatur-Professor Wolfram Groddeck über das Faszinosum Rilke.

Der Friedhof von Rarogne: Hier wurde Rilke beerdigt.
Der Friedhof von Rarogne: Hier wurde Rilke beerdigt.
Keystone
1 / 1

Herr Groddeck, was hat uns Rilke heute noch zu sagen? Die artistische Vollkommenheit der Rilke-Gedichte ist zeitlos und kann bis heute faszinieren. Dabei schwankt Rilke durchaus zwischen Kunstgewerblichem wie dem «Panther» zum Beispiel und radikal moderner Kunst wie den «Sonetten an Orpheus». Die unbeirrte Konsequenz von Rilkes dichterischer Entwicklung erstaunt immer wieder.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.