Zum Hauptinhalt springen

Plagiatsvorwürfe: Berner Schriftsteller muss vor Gericht

Anfang August wurde bekannt: Der Berner Urs Mannhart hat Motive für seinen Roman den Texten eines Kollegen entnommen, ohne dies angemessen zu deklarieren. Nun hat dieser den Fall vor Gericht gezogen.

Thomas Brunnsteiner (links), sieht seine Urheberrechte verletzt. Urs Mannhart (rechts), hat es versäumt, Quellen auszuweisen.
Thomas Brunnsteiner (links), sieht seine Urheberrechte verletzt. Urs Mannhart (rechts), hat es versäumt, Quellen auszuweisen.

Die Diskussion um Urheberrechtsverletzungen in Urs Mannharts Roman «Bergsteigen im Flachland», der diesen Frühling publiziert wurde, hat eine neue Wende genommen. Statt einer gütlichen Einigung laufen derzeit juristische Abklärungen. Der österreichische Reporter Thomas Brunnsteiner, der seine Urheberrechte verletzt sieht, hat mit seinem Anwalt gegen Urs Mannhart und dessen Verlag beim Zürcher Handelsgericht ein Gesuch um sogenannte vorsorgliche Massnahmen eingereicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.