ABO+

Philosophie mit Weinzäpfli

Als Günter Struchen hält der Steffisburger Flavio Carrera seit Jahren Behörden und Firmen mit abstrusen Briefen auf Trab. Nun hat er seinen ersten Roman geschrieben.

Flavio Carrera alias Günter Struchen auf der Münsterplattform in Bern. Unten die Plakette zu Ehren von Theobold Weinzäpfli.

Flavio Carrera alias Günter Struchen auf der Münsterplattform in Bern. Unten die Plakette zu Ehren von Theobold Weinzäpfli.

(Bild: Franziska Scheidegger)

Marina Bolzli@Zimlisberg

Als Flavio Carrera dreizehn Jahre alt war, widerfuhr ihm eine Ungerechtigkeit, die er nicht auf sich sitzen lassen konnte. Er war mit dem Velo unterwegs, freihändig. Ein Polizist, der gerade Verkehrsunterricht mit einer Schulklasse hielt, sah ihn, sprang ohne Vor­ankündigung vor sein Velo, wies ihn zurecht. «Ich fiel fast vom Rad, nur weil er ein Exempel statuieren wollte», erinnert sich der heute 31-Jährige.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt