Zum Hauptinhalt springen

«O nein, Lesungen sind mir lieber»

Diskutieren wird an den Solothurner Literaturtagen grossgeschrieben. Das glückt nicht immer. Das Werkstattgespräch zwischen Charles Lewinsky und Sacha Batthyany war jedoch ein Vergnügen.

Anne-Sophie Scholl
Im Dialog: Sacha Batthyany und Charles Lewinsky.
Im Dialog: Sacha Batthyany und Charles Lewinsky.
zvg

O nein, bei der nächsten Veranstaltung reden sie nur», sagt eine ältere Dame in den Zuschauerreihen. Ihre Nachbarin bekräftigt: «Lesungen sind mir lieber.» Doch die Solothurner Literaturtage haben sich neben Lesungen das Debattieren auf die Fahne geschrieben. Zum Beispiel in der Reihe «Autoren im Dialog». Charles Lewinsky und Sacha Batthyany machen es sich im Landhaussaal auf den Sesseln der Bühne bequem. In einer Art öffentlichen Werkstattgesprächs sollen sie ohne Moderation miteinander diskutieren. Worüber, steht ihnen frei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen