Zum Hauptinhalt springen

«Nicht Burger, Bürger!»

Ein Asylbewerber begehrt auf. «Ohrfeige» des irakischstämmigen deutschen Autors Abbas Khider gibt ungewohnte Einblicke ins Leben eines Gestrandeten.

Marina Bolzli
Einst selbst ein Flüchtling: Autor Abbas Khider.
Einst selbst ein Flüchtling: Autor Abbas Khider.
Peter-Andreas Hassiepen/zvg

Kennen Sie den Dönerbudenindex? «Unter uns Asylanten gab es ein deutschlandweites Ranking, nach dem wir die Städte sortierten. (...) Der Dönerbudenindex besagte, ob viele Türken und andere Ausländer im jeweiligen Ort wohnten, und das wiederum war für uns alle ein wichtiger Anhaltspunkt, wie attraktiv eine Stadt war.» Das erzählt Karim Mensy, der Protagonist in Abbas Khiders Roman «Ohrfeige».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen