Mit der Schreibmaschine die Welt verbessern

Mit «Literatur für das, was passiert» lancierten Julia Weber und Gianna Molinari ein reizvolles Literaturformat, das sich für Flüchtlinge einsetzt.

Die beiden Autorinnen Gianna Molinari, links, und Julia Weber initiierten das solidarische Künstlerprojekt «Literatur für das, was passiert»

(Bild: zvg)

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote
Abonnieren Sie jetzt