Zum Hauptinhalt springen

Lola schreibt weiter

Nach einem beachtenswerten Erzählband legt die deutsche Schauspielerin Franka Potente mit «Allmählich wird es Tag» ihren ersten Roman vor. Das Debüt über einen Mann in der Krise ist solid, krankt aber an Stereotypen und manierierter Kunstsprache.

Es grüsst die Konzeptprosa: Franka Potente legt ihren ersten Roman vor.
Es grüsst die Konzeptprosa: Franka Potente legt ihren ersten Roman vor.
Keystone

Zu Beginn ist da der absolute Tiefpunkt. Wie mit einem Kamerazoom werden die Leser an den Ort des Grauens herangeführt: Asche liegt auf dem Gras, ein abgebrannter Scheiterhaufen aus Designermöbeln türmt sich im türkisblauen Swimmingpool, daneben ein leblos daliegender Mann. Dann ein Schnitt, ein Sprung auf der Zeitachse, hin zum Anfang vom Ende, vier Wochen zuvor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.