Zum Hauptinhalt springen

Leben und Töten in Nordkorea

Für seinen Roman «Das geraubte Leben des Waisen Jun Do» hat der US-Autor Adam Johnson jüngst den Pulitzerpreis bekommen. Das Buch führt an einen der grauenhaftesten Orte der Erde.

Literarische Annäherung an ein verbotenes Land: Alltag in Nordkoreas Hauptstadt Pyongyang. (18. April 2013)
Literarische Annäherung an ein verbotenes Land: Alltag in Nordkoreas Hauptstadt Pyongyang. (18. April 2013)
Alexander F. Yuan, Keystone

Nordkorea ist ein Problem für den Weltfrieden, nicht erst, seit auch der neue Machthaber mit der Bombe droht. Ein grösseres Problem ist das Land für die 22 Millionen Menschen, die dort leben, unter dem Joch von Mangel, Terror und Propaganda. Dass wir über dieses Land wenig Verlässliches wissen, weniger als über irgendein anderes, macht es zum Problem für Wissenschaftler und Strategen, Journalisten und zu guter Letzt auch für Romanciers.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.