Zum Hauptinhalt springen

Jetzt sind die Berner #dichterdran

Der Hashtag #dichterdran entlarvt auf Twitter Geschlechter-Klischees in der Literaturszene. Wir zeigen, wie das bei Berner Autoren funktionieren würde.

Mirjam Comtesse, Michael Feller, Martin Burkhalter, Tina Uhlmann, Sabine Gfeller
Sie steht meist im Zentrum: SP-Bundesrätin Simonetta Sommaruga mit ihrem Mann Lukas Hartmann.
Sie steht meist im Zentrum: SP-Bundesrätin Simonetta Sommaruga mit ihrem Mann Lukas Hartmann.
Monika Flückiger/EQ Images

Frauen schreiben über männliche Schriftsteller so, wie Männer dies oftmals bei Autorinnen tun: auf ihr Geschlecht, auf Äusseres und auf Rollenmuster reduziert. Diese Idee hatten die Schweizer Journalistinnen Nadia Brügger und Simone Meier sowie die Autorin und Regisseurin Güzin Kar. Sie lancierten deshalb vor kurzem auf der Plattform Twitter den Hashtag #dichterdran.

Dort heisst es etwa in einem Beitrag von Simone Meier: «Während die beeindruckende Katja Mann erfolgreich die Fabriken ihres Vaters leitete, kümmerte sich Gatte Thomas liebevoll um die Kinder. Daneben schrieb er Bücher.» Innert wenigen Tagen weitete sich die erhellende humoristische Aktion auf den gesamten deutschsprachigen Raum aus.

Die Kultur-Redaktion hat sich nun Berner Schriftsteller vorgeknöpft. So könnte das klingen:

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Artikels erschien hier auch ein Abschnitt über Jürg Halter. Wir haben ihn auf Bitte von Jürg Halter entfernt, weil er laut ihm fehlerhafte Informationen enthalten habe.

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch