Zum Hauptinhalt springen

Eine Reise vom Jura in meinem Kopf in den Jura der Wirklichkeit

Der Jura ist in Aufruhr im Krimi «Im Schrebergarten». Das Buch spielt in den heissen 1960er-Jahren des Jura-Konflikts. Wenn Autorin Sandra Rutschi nun erstmals die Jura-Schauplätze ihres Romans besucht, entdeckt sie ein etwas verlorenes Idyll und die Schatten des alten Streits, der in einer Abstimmung bald endgültig begraben werden soll.

Sandra Rutschi
Traumhafter Jura am Etang de Gruère. In diesem Idyll könnte für Autorin Rutschi eine Liebesgeschichte beginnen - oder eine Mordgeschichte.
Traumhafter Jura am Etang de Gruère. In diesem Idyll könnte für Autorin Rutschi eine Liebesgeschichte beginnen - oder eine Mordgeschichte.
Andreas Blatter

Den Jura? Den kenne ich. Vor allem seine turbulente Vergangenheit – obschon ich bei der Gründung des Kantons noch nicht geboren war. Ich habe die separatistische Bewegung, die Bombenanschläge und Brandattentate in meinem Roman «Im Schrebergarten» aufleben lassen. Habe sie meiner Figur Pierre Bergier, einem vom Leben gezeichneten ehemaligen Separatisten, in den Lebenslauf eingefügt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen