Zum Hauptinhalt springen

Ein Lob auf die Lebensdümpler

Mal melancholisch, mal beklemmend und fast immer brillant: Der Winterthurer Erfolgsautor Peter Stamm widmet sich in seinen neuen Erzählungen «Seerücken» einmal mehr strauchelnden Existenzen.

Peter Stamm
Peter Stamm
zvg/Stefan Kubli

Saras Leben gleicht einem Philodendron. Sie vegetiert vor sich hin wie diese «formlose Pflanze mit ihren Luftwurzeln, die sinnlos ins Leere hingen». Nie hat Sara etwas aus ihrem Leben gemacht. Als Klavierlehrerin, aber auch als Frau hat sie immer in der zweiten Liga gespielt. Und nun versucht sie vergeblich, ihren besten Schüler zu retten. Schwimmunterricht statt Klavierstunden, haben seine Eltern entschieden. Und es kommt noch schlimmer: Tagelang hat Sara Rachmaninow geübt, doch beim Testvorspielen fehlt ihr das Gefühl, der Glanz, ja wahrscheinlich das Talent. Ihre Fähigkeiten würden höchstens für ein Altersheimpublikum reichen, eröffnet ihr der Dirigent.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.