Zum Hauptinhalt springen

Die Poesie einer weisen Elfe

Sie war die erste und bisher einzige Frau, die den Grossen Schillerpreis erhielt, mit ihren Gedichtbänden erreichte sie beachtliche Auflagen: Die bedeutende Schweizer Lyrikerin Erika Burkart ist am Mittwoch 88-jährig verstorben.

«Zu jener Zeit» – so ist das erste Kapitel von Erika Burkarts Erinnerungsbuch «Die Vikarin» (2006) überschrieben. Zu jener Zeit, das meint mitten in den Kriegsjahren, als die junge Lehrerin ihre ersten Stellvertretungen antrat. Nicht weil Erika Burkart keine feste Stelle als Lehrerin gefunden hätte, doch seit dem Anfang ihrer Berufstätigkeit bedingte sie sich Zeit aus fürs Schreiben, für ihre Gedichte: «Schreiben, muss ich früh gespürt haben, war gerettetes Leben.»

Lesen, Schreiben, Staunen

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.