Zum Hauptinhalt springen

«Die Bibel dient mir als Inspiration»

Zombies, Hexer, Geister: Mit seinen Gruselromanen erreicht Jason Dark seit 40 Jahren Hunderte Millionen Leser. Im Interview spricht der Deutsche über Goethe, dämonische Raben in Pontresina und sein Einkommen.

Herr Rellergerd, Sie waren eben an der Leipziger Buchmesse. Hatten Sie Kontakt mit Literaten und Feuilletonisten? Nein, dafür hatte ich keine Zeit. Wenn ich an solchen Messen auftrete, spricht sich das rum und ich muss den ganzen Tag Autogramme geben. Ausserdem gab es eine Feier für mich auf einem Friedhof.

2000 Sinclair-Romane haben Sie geschrieben. Sie sind jetzt 70. Wann ist Schluss? Solange ich Leser habe und nicht vertrottle, mache ich weiter. Was soll ich sonst machen? Ich kann ja nichts anderes.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.