Zum Hauptinhalt springen

«Das ist für einen Chauffeur sehr unangenehm»

Cordula Weidenbach sammelte für ihr neues Buch verrückte Taxi-Anekdoten. Im Interview spricht sie über Unziemlichkeiten auf dem Rücksitz, einen falschen Boris Becker und einen dicken Zürcher Passagier.

New Yorker Wahrzeichen: Silda Wall Spitzer, Gattin des Skandalpolitikers Eliot Spitzer, lässt sich chauffieren. (8. Juli 2013)
New Yorker Wahrzeichen: Silda Wall Spitzer, Gattin des Skandalpolitikers Eliot Spitzer, lässt sich chauffieren. (8. Juli 2013)
Keystone
Erleben zuweilen Merkwürdiges: Taxifahrer mit ihren Autos am Zürcher Hauptbahnhof. (14. Mai 2013)
Erleben zuweilen Merkwürdiges: Taxifahrer mit ihren Autos am Zürcher Hauptbahnhof. (14. Mai 2013)
Keystone
Karger Lohn: Französische Taxifahrer während eines Streiks. (10. Januar 2013)
Karger Lohn: Französische Taxifahrer während eines Streiks. (10. Januar 2013)
Keystone
1 / 5

Frau Weidenbach, wer war der schlimmste Fahrgast, von dem Sie gehört haben? Einer der schlimmsten kam doch tatsächlich aus Zürich. Ein 200-Kilo-Mann, der während der Fahrt einnickte und einfach nicht mehr aufwachen wollte. Was sollte der arme Taxifahrer tun? Nachdem sein dicker Fahrgast nach mehreren Aufweckversuchen keinen Wank getan hatte, hievte der Chauffeur «den Brocken gemeinsam mit zwei Kollegen auf ein Bänkli», wie er mir erzählte. (lacht)

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.