Zum Hauptinhalt springen

Braucht es die Buchmesse noch?

Am Mittwoch beginnt die Frankfurter Buchmesse mit Schwerpunkt Indonesien. Diogenes, der grösste Schweizer Literaturverlag, ist nicht dabei, wegen des Eurosturzes. Doch: Ist die Buchmesse heute nicht ohnehin ein alter Hut?

Aufmerksamkeit ist das höchste Gut: Der Stand des Schweizer Verlags Kein&Aber im vergangenen Jahr an der Frankfurter Buchmesse.
Aufmerksamkeit ist das höchste Gut: Der Stand des Schweizer Verlags Kein&Aber im vergangenen Jahr an der Frankfurter Buchmesse.
zvg

Ein Paukenschlag ging durch die Branche. Im Frühling verkündete Diogenes, der Verlag nehme dieses Jahr nicht an der Frankfurter Buchmesse teil. Am 15.Januar hatte die Schweizer Nationalbank den Euromindestkurs aufgehoben, über Nacht waren in Euro erwirtschaftete Erträge rund ein Fünftel weniger wert. Diogenes, der mit Abstand grösste Literaturverlag der Schweiz und auch einer der grössten im ganzen deutschsprachigen Raum, erwirtschaftet 90 Prozent seines Umsatzes in Deutschland und Österreich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.