Schweizer Autor Delarue gestorben

Claude Delarue erlag mit 67 Jahren den Folgen einer Herztransplantation. Delarue verfasste um die 30 Romane, Essays und Stücke und erhielt unter anderem zwei Schillerpreise.

Nach komplizierter Operation gestorben: Romancier Claude Delarue. (Bild: Wikipedia)

Nach komplizierter Operation gestorben: Romancier Claude Delarue. (Bild: Wikipedia)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Genfer Schriftsteller Claude Delarue ist am Donnerstag gestorben. Sein Genfer Verlag Zoé bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur sda eine entsprechende Meldung der Tageszeitung «Le Temps». Das Verlagshaus Zoé hat soeben Delarues «En attendant la guerre», der 1990 als European Novel of the Year ausgezeichnet wurde, neu aufgelegt.

Delarue studierte in Wien Musikwissenschaft und wirkte anschliessend als musikalischer Berater und Kulturjournalist für das Westschweizer Fernsehen. Danach arbeitete er unter anderem für das Rote Kreuz im Gaza-Streifen.

Seit 1972 lebte er in Paris, zunächst als Literaturkritiker und später als leitender Mitarbeiter verschiedener Verlagshäuser.

(rub/sda)

Erstellt: 23.10.2011, 16:45 Uhr

Artikel zum Thema

Der grosse Belletrist ist tot

Diogenes-Verleger Daniel Keel ist heute Morgen gestorben. Der Schweizer entdeckte unzählige berühmte Schriftsteller und schuf den grössten Literatur-Verlag Europas. Mehr...

Die Literatur ist ihrer Kritik voraus

Der Klagenfurter Bachmann-Wettbewerb prämiert jene Gegenwartsliteratur, die von gestern handelt. Mehr...

«Viele Verlage ahnen nicht, was da auf sie zukommt»

Das Raubkopieren teuer erstellter Printprodukte hat dramatische Ausmasse angenommen, so eine neue Studie. Mehr...

Blogs

History Reloaded Die Schweiz, ein Land der Streiks

Beruf + Berufung Die Angst des Rebellen

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.

Die Welt in Bildern

Kein Ball aber viel Rauch: Der Fussballer Tyler Roberts von Wales steht beim Spiel gegen Dänemark in Cardiff im Dunstkreis von einer Fan-Fackel. (17. November 2018)
(Bild: Matthew Childs) Mehr...