Zum Hauptinhalt springen

Barry erhält eine eigene Ausstellung

Jahrzehntelang stand er einsam in einer Vitrine. 2014 wird Barry nun eine Dauerausstellung im Berner Naturhistorischen Museum gewidmet.

Urs Wüthrich
Einsam und verlassen steht Barry in einer Vitrine neben der Museumskasse. Jetzt soll der Lebensretter mehr Platz erhalten.
Einsam und verlassen steht Barry in einer Vitrine neben der Museumskasse. Jetzt soll der Lebensretter mehr Platz erhalten.
Urs Baumann

Dem Wahrzeichen des Naturhistorischen Museums wird eine Dauerausstellung gewidmet. Seit Jahrzehnten steht Barry, der Bernhardinerhund, einsam in einer Vitrine neben der Museumskasse. Der Standort sowie die Präsentation einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind für Museumsdirektor Christoph Beer alles andere als adäquat. Barry soll deshalb im Frühling 2014 in den Wechselausstellungs-Raum in den ersten Stock gezügelt werden und dort permanent bleiben. In diesem Raum läuft noch bis zum kommenden Sonntag die Ausstellung «Bin ich schön?».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen