Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

3. Tamedia-AbstimmungsumfrageKonzerninitiative droht an Schweizer «Swing States» zu scheitern

Plakate gegen die Konzernverantwortungs- und die Kriegsgeschäfte-Initiative oberhalb von Steffisburg.

Die Schweizer «Swing States»

«In Basel-Stadt lohnt es sich hingegen nicht, viele Ressourcen zu investieren – in diesem Kanton haben wir bereits verloren.»

Elisabeth Schneider-Schneiter, Co-Präsidentin des Nein-Komitees

Kriegsmaterial-Initiative stürzt ab

388 Kommentare
Sortieren nach:
    Boris Federlein

    Sich nach blutigem Geld zu sehnen ist unmenschlich und töricht. Aber zu glauben das von diesem blutigen Geld auch nur ein Franken den schweizer Menschen zu Gute kommt zeugt von unermesslicher Dummheit. Dieses blutige Geld dient allein wenigen Superreichen die in ihrem Unglück keine menschlichen Grenzen kennen. Lassen Sie sich nicht länger missbrauchen und in die Irre führen. Werden Sie ein glücklicher Mensch!