Zum Hauptinhalt springen

Keine SteuererhöhungKönizer Gemeinderat legt Parlament Budget mit hohem Defizit vor

Der Könizer Gemeinderat plant mit einem Budget, das ein Defizit von 9 Millionen Franken ausweist. Das Defizit geht unter anderem auf den angekündigten Wegzug der Swisscom zurück.

Viel Geld fehlt laut Budget 2021 in der Könizer Gemeindekasse. (Symbolbild)
Viel Geld fehlt laut Budget 2021 in der Könizer Gemeindekasse. (Symbolbild)
Foto: Keystoen/Alessandro Crinari

Der Könizer Gemeinderat wird dem Lokalparlament am 9. November ein Budget mit einem Defizit von neun Millionen Franken vorlegen. Der Gemeinderat spricht selber von einem «hohen Defizit» und will dennoch die Steuern nicht erhöhen.

Der Gemeinderat setze auf Kontinuität und nicht auf radikale Sofortmassnahmen, heisst es in einer Mitteilung des Könizer Gemeinderats vom Donnerstag. Ein Antrag auf Steuererhöhung dürfte bei der Bevölkerung ohnehin keine Aussicht auf Erfolg haben.

Dies angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Situation infolge der Coronapandemie und weil das Volk im Herbst 2019 ein Budget, das auf einem höheren Steuerfuss basierte, zurückwies.

Das Defizit von neun Millionen Franken geht unter anderem auf den Anfang dieses Jahrs angekündigten Wegzug der Firma Swisscom zurück. Er erfolgt laut Könizer Gemeinderat im kommenden Jahr. Auch Folgekosten von Investitionen, etwa in Schulanlagen, belasten die Könizer Gemeindefinanzen.

sda/tag

1 Kommentar
    ein Leser

    Noch mehr Schulhäuser auf einmal Bauen. Von Papillonallee gar nicht zu Reden. Köniz versprach .Verdichtung nach innen. Ist Ried auch gemeint?Die Wohnungen sind leer. Es wird weiter gebaut. Das letzt Grad muss weg. Köniz verschuldet sich an dem Asylwesen. Sozialismus. Macht es möglich