Zum Hauptinhalt springen

Oberländer MedienhausKnatsch um Abo-Gebühren

Seit März erscheint unter anderem die «Jungfrau-Zeitung» nur noch online – gratis. Wer seine Abo-Gebühren zurückfordert, läuft beim Verlag auf.

Wer «Jungfrau-Zeitung» und Co. lesen will, braucht ein elektronisches Gerät.
Wer «Jungfrau-Zeitung» und Co. lesen will, braucht ein elektronisches Gerät.
Foto: Urs Jaudas

Die Publikationen der Gossweiler Medien AG, «Jungfrau-Zeitung», «Der Oberhasler», «Der Brienzer» und «Echo von Grindelwald», erscheinen seit März nicht mehr in den Printversionen. Die Publikationen sind nur noch im Internet zugänglich – und erst noch gratis. Die Zeitungen sind als E-Paper verfügbar, müssen also auf einem Smartphone, Tablet oder Computer gelesen werden. Das ist gerade für wenig technikaffine, vorwiegend ältere Leserinnen und Leser ein Problem.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.