Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Kennen Sie das Dilemma auch?Kinder oder keine Kinder?

In unserer heutigen Gesellschaft werden die Familienpflichten alle outgesourct: Es gibt Altenheime, AHV, Sterbehilfe und somit keinen Druck mehr, Kinder zu kriegen.

3 Kommentare
Sortieren nach:
    Jörg Kramer

    Es gibt manches im Leben, weil es einfach „nice to have“ ist. Bei den heutigen, relativ unstabilen partnerschaftlichen Verhältnissen, wäre das Abwägen, ob Kinder ein solches „nice to have“ wären, sicher angebracht. Ebenso die intensive Auseinandersetzung mit den Gründen des Scheiterns junger Ehen. Bereits in der heutigen Generation sind Scheidungskinder extrem belastet, was zur Entwurzelung der Generationenabfolge in der Familie führt. Zudem wird auch die Vermischung mit Zugewanderten aus anderen Kulturkreisen sich auswirken. Deshalb würde ich als mehrfacher Familienvater im Zweifelsfall eher davon abraten, sich diese immense Aufgabe aufzubürden. Was zu oft unterschätzt wird und zu Zeiten der Pupertät bei mehreren Kindern seinen ultimativen Höhepunkt erreicht. Ich freue mich immer über glückliche Familien, doch die sind leider selten geworden.