Zum Hauptinhalt springen

GemeindewahlenKeine Überraschungen in Walkringen

Die bisherigen Gemeinderäte schaffen allesamt die Wiederwahl. Und die SVP bleibt obenauf – wenn auch knapper als erwartet.

Die Ausgangslage vor den Walkringer Gemeindewahlen war speziell. Am Ende setzten sich aber die bisherigen Gemeinderätinnen und -räte durch.
Die Ausgangslage vor den Walkringer Gemeindewahlen war speziell. Am Ende setzten sich aber die bisherigen Gemeinderätinnen und -räte durch.
Foto: Urs Baumann

Walkringen hat am Sonntag seinen Gemeinderat neu besetzt. Wobei «neu» das falsche Wort ist: Die angetretenen Bisherigen schafften die Wiederwahl. Damit war zu rechnen – obschon die Ausgangslage speziell war.

Denn die Walkringer Exekutive wird verkleinert. Statt sieben sitzen künftig nur noch fünf Personen in der Gemeinderegierung. Vor dem Sonntag war also klar: Die Sitzverteilung wird sich zwangsläufig verändern.

Fest stand auch, dass der langjährige SVP-Gemeindepräsident Peter Stucki sein Amt abgibt und mit Lisbeth Zogg Hohn eine Gemeinderätin der Freien Wähler Walkringen (FWW) nicht mehr antritt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.