Zum Hauptinhalt springen

Stricker scheitert im EndspielKein Triumph zum Abschluss

Dominic Stricker verliert gegen Jeffrey von der Schulenburg in zwei Sätzen (2:6, 3:6) und verpasst damit den Titel an seiner letzten Junioren-Schweizer-Meisterschaft. Der Grosshöchstetter nimmt es gelassen.

Enttäuscht, aber gleichzeitig zufrieden: Dominic Stricker schaffte es an der Junioren-SM bis in den Final.
Enttäuscht, aber gleichzeitig zufrieden: Dominic Stricker schaffte es an der Junioren-SM bis in den Final.
Foto: Claudio de Capitani (Freshfocus)

So hatte sich Dominic Stricker das vorgestellt. An seiner letzten Junior Champion Trophy in Bern spielte er gutes Tennis, schlug im Halbfinal Jérôme Kym in zwei Sätzen und blieb bis zu diesem Zeitpunkt während des gesamten Turniers ohne Satzverlust. Alles lief nach Plan, der Traum des Schweizer-Meister-Titels lebte weiter, Stricker stand im Endspiel. Doch dieses entsprach dann nicht mehr seinen Vorstellungen.

Sein Gegner dort: Jeffrey von der Schulenburg. Und der 18-jährige Zürcher spielte noch einmal eine Klasse besser als der 17-jährige Berner. Stricker fand zwar gut in die Partie und sicherte sich gleich zu Beginn das Break. Aber während von der Schulenburg in der Folge besser wurde, gab Stricker nach. «Ich bin aus dem Rhythmus gekommen und habe leider nicht mehr ins Spiel zurückgefunden», sagt der Grosshöchstetter. Er unterlag in zwei Sätzen mit 2:6 und 3:6. «Es war leider nicht mein bester Match», meint er, «so hat Jeffrey am Ende verdient gewonnen.»

Vorerst nur nationale Turniere

Dass von der Schulenburg in glänzender Verfassung ist, hat er zuletzt bei einem Turnier der N-Series in Neuenburg, das er für sich entscheiden konnte, unter Beweis gestellt. «Ich bin einfach nur happy, dass ich an meiner letzten Junioren-SM gewonnen habe», sagte der Sieger nach dem Match, der auf dem Platz des Tennisclubs Dählhölzli ausgetragen wurde. Und Stricker? Der Linkshänder trägt es mit Fassung: «Klar, die Enttäuschung überwiegt, mein Ziel habe ich nicht erreicht. Aber auch der Finaleinzug ist ein toller Erfolg für mich.»

Für die Junioren geht es nun vorerst mit nationalen Turnieren weiter. Ab dem 17. August, und damit einen Tag nach Strickers 18. Geburtstag, stehen eigentlich auch wieder internationale Wettkämpfe auf dem Programm. Ob diese wirklich stattfinden werden, hängt aber stark vom weiteren Verlauf der Pandemie ab.