Zum Hauptinhalt springen

11,5 Millionen Franken VerlustJungfraubahn erleidet historischen Einbruch

Die Bergbahnen-Gruppe hat wegen der Coronapandemie den ersten Halbjahresverlust in ihrer Geschichte eingefahren. An der Spitze kommt es zu einem Wechsel.

Urs Kessler, CEO der Jungfraubahn AG, äussert sich im Videointerview zum von der Coronakrise stark beeinträchtigen Ergebnis zum ersten Halbjahr und gibt einen Ausblick auf die kommende Wintersaison.
Video: Keystone-sda

Die Coronakrise hat die Jungfraubahn-Gruppe hart getroffen. In den ersten sechs Monaten 2020 muss das Unternehmen einen Verlust von 11,5 Millionen Franken hinnehmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.