Zum Hauptinhalt springen

Corona-InfektionJoe Biden hat bei Donald Trump auf Einsicht gehofft

«Ich hatte gehofft, dass er etwas geläutert daraus hervorgehen würde»: Joe Biden. (13. Oktober 2020)
Glaubt, er sei jetzt lebenslang gegen das Coronavirus immun: US-Präsident Donald Trump in Pennsylvania.
Trump vor dicht gedrängten Anhängern, von denen trotz der anhaltenden Corona-Pandemie viele keine Maske tragen.
1 / 4

«Ihr seid jetzt immun»

Trump habe sich wieder «Superman» gefühlt

SDA/chk

50 Kommentare
    Miguel Caravatti

    @ Martin Schwizer

    Beim Lesen der Kommentare, beschleicht much immer wieder der Eindruck, dass der „Tagi“ unter Verwendung eines Pseudonyms die politische Auseinandersetzung und den Disput auf dieser Plattform anheizen möchte. Wie sonst wäre diese abstruse Haltung des Herrn Schwizer sonst nachvollziehbar?

    DT gehört abgewählt! Betrachten wir bloss die vier Jahre seiner Amtszeit: Er hat die Börsen überhitzt und die Steuern für jeden amerikanischen Bürger um angeblich ca. 2000 Dollar herabgesetzt. Bravo! Ich unterstelle diesem Egomanen, dass er dies nicht aus altruistischen Gründen getan hat sondern aus purem Selbstnutz. DT geht es nicht darum sein Land vorwärts zu bringen, sondern um seine und die seines Sippe persönliche Bereicherung.

    Dass er sich als gerne als erfolgreichen Geschäftsmann sieht, der seine marodes Geschäftsmodell auf das ganze Land überstülpen möchte, grenzt an blanken Hohn.

    Was ich dabei schlicht nicht begreife, ist die Tatsache, dass sich das Amerikanische Volk sich dies unumwunden gefallen lässt und eine geradezu masochistische Haltung an den Tag legt, die ich bis vor wenigen Monaten nicht nachvollziehen konnte.

    Zum Glück regt sich gegen diese moderne Form der Hegemonie nun ENDLICH Widerstand. Ich bedaure in diesem Zusammenhang, den Fact, dass bei der Rückeroberung ihrer Freiheit (zu) viele Amerikaner ihr Leben lassen mussten, bezeichnenderweise und typisch für den rassistischen Führungsstil von DT waren dies mehrheitlich Afroamerikaner.