Zum Hauptinhalt springen

Neue Mobilfunk-RichtlinienInternationale Experten: 5G bringt keine zusätzlichen Risiken

Nach zwanzig Jahren Mobilfunkforschung gebe es keinen Anlass, die Grenzwerte zu verschärfen, findet die Expertenkommission ICNIRP. Der Bundesrat will die strengeren Anlagegrenzwerte der Schweiz trotzdem nicht senken.

Aus wissenschaftlicher Sicht unbedenklich: Antennenmast mit einer 5G-Antenne (unten) und einer 4G-Antenne (oben) in Bern.
Aus wissenschaftlicher Sicht unbedenklich: Antennenmast mit einer 5G-Antenne (unten) und einer 4G-Antenne (oben) in Bern.
Foto: Peter Klaunzer (Keystone)

Trotz Homeoffice, überlasteten Netzen und Corona-Verschwörungstheorien: Die Angst vor Mobilfunkstrahlung und dem 5G-Ausbau ist derzeit nicht mehr im Fokus. Dabei ist es noch nicht sehr lange her, dass in der Schweiz der Widerstand gegen den neuen Mobilfunkstandard hochkochte. Im November erschien dann ein langersehnter, viel diskutierter Bericht im Auftrag des Bundes.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.