39'715 Artikel – und was davon bleibt

Das Jahreswerk der «Tages-Anzeiger»-Redaktion einmal anders angeschaut.

Smartphone-User: Für die interaktive Grafik klicken Sie bitte auf diesen Link.

Welche Themen hatten im Jahr 2014 auf Tagesanzeiger.ch das grösste Gewicht? Welche Organisationen waren besonders präsent? Und welche Menschen haben unsere Berichterstattung am stärksten geprägt? Für die vorliegende Grafik ist die gesamte Berichterstattung von Tagesanzeiger.ch und seinen Partnersites Baslerzeitung.ch, Bernerzeitung.ch und Derbund.ch des Jahres 2014 ausgewertet worden. Insgesamt sind in diesem Zeitraum 39'715 Artikel publiziert worden, die Redaktion hat praktisch jeden mit mindestens einem von 2700 Schlagworten versehen. Diese reichen von «A380» über «Islamischer Staat», «Olympische Winterspiele 2014» und «Roger Federer» bis hin zu «Zweiter Weltkrieg». Mit dem Menü oben rechts lässt sich die Grafik für jedes Ressort einzeln darstellen.

Wir nehmen die Publikation dieser Grafik nun zum Anlass, auf das innenpolitisch ausserordentliche Jahr 2014 vorzunehmen. Die Schweizer Bürger mussten über mindestens fünf Vorlagen befinden, die das Land nachhaltig prägen sollten. Die Visualisierung der Inlandartikel (oben rechts «Schweiz» auswählen) zeigt 99 dieser Schlagworte an, die besonders häufig verwendet wurden. Sie werden unterteilt in Personen, Organisationen und Institutionen und Themen (je 33 Schlagworte). Durch einen Klick auf ein Schlagwort lassen sich alle zugehörigen Artikel anzeigen.

So lesen Sie die Grafik

Die Länge des Balkens ausserhalb des Kreises zeigt an, wie häufig die Schlagworte einem Artikel zugeordnet wurden. Die kleinen Segmente innerhalb des Kreises zeigen an, wann im Jahr die Artikel erschienen sind (je weiter innen, desto später im Jahr). Besonders deutlich zeigt sich eine zeitliche Ballung bei der Berichterstattung zu Abstimmungen. Das Schlagwort «Abstimmung vom 9. Februar» wurde im Januar und Februar sehr häufig verwendet, ab März praktisch nicht mehr. Weil das Thema aber nicht aus den Medien verschwand, wurde ab Februar das Schlagwort «Masseneinwanderungsinitiative» über 200-mal gesetzt. Bemerkenswert ist auch die Entwicklung beim grünen Nationalrat und Badener Stadtammann Geri Müller – sein Name tauchte vor allem in den letzten fünf Monaten des Jahres auf – nach den Enthüllungen der Schweiz am Sonntag, 16. August, über kompromittierende Bilder, die Müller mit einer Chatpartnerin ausgetauscht hat.

Die Verbindungen zwischen den Themen zeigen an, wenn ein Artikel mit mehreren Schlagworten gleichzeitig versehen wurde. Besonders auffällig ist die Verbindung zwischen «Didier Burkhalter» und «OSZE» – der Bundespräsident amtete im Jahr 2014 als Präsident der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, die wegen des Konflikts in der Ukraine ausserordentlich gefordert war. Ebenso offensichtlich ist die Verbindung zwischen Masseneinwanderungsinitiative und Europäischer Union, aber auch zwischen der Organisation Seco und dem Thema «Korruption im Seco». Am 30. Januar enthüllte der TA-Inlandredaktor Christian Brönnimann, dass ein Ressortleiter des Staatssekretariats für Wirtschaft unter dem Verdacht steht, während Jahren Freunden lukrative Aufträge zugeschanzt zu haben und sich dafür persönliche Vorteile verschafft zu haben (Korruptionsverdacht beim Seco: VIP-Tickets hier, Aufträge da).

Klicks, Likes und Shares

Wir haben ausserdem ausgewertet, wie welche Artikel am meisten Resonanz erzeugt hatten. Der mit grossem Abstand am meisten gelesene Artikel des gesamten Jahres auf Tagesanzeiger.ch und seinen Partnersites ist ein politischer Artikel: Der Nachrichtenticker vom 9. Februar zur Masseneinwanderungsinitiative der Inlandredaktorin Raphaela Birrer wurde über 886'000-mal aufgerufen. An zweiter Stelle steht der Artikel über den wohl spektakulärsten Unfall des Jahres, von dem wir ein exklusives Video zeigten, an dritter Stelle folgt der Nachrichtentickerüber das rätselhafte Verschwinden der malaysischen Boeing 777 mit der Flugnummer MH 370.

Politische Themen genossen eine grosse Aufmerksamkeit auf Tagesanzeiger.ch und seinen Partnersites. Der Abstimmungsticker zum Gripen von Inland- und Newsredaktor Martin Wilhelm war der am zweithäufigsten aufgerufene Inland-Artikel. Dass die Leser des Politikressorts auch für boulevardeskere Themen zugänglich sind, zeigt der Artikel an dritter Stelle der Rangliste über den ungehaltenen Auftritt von Verteidigungsminister Ueli Maurer in der «Rundschau» vor der Gripenabstimmung.

Dass sich die Leser von Tagesanzeiger.ch engagiert mit den TA-Beiträgen auseinandersetzen, zeigt ein Blick in die Statistik unseres Facebook-Kanals. Der Artikel «Gauck warnt vor der direkten Demokratie» wurde fast 10'000-mal auf Facebook geteilt und ebenda über 5300-mal kommentiert, auf Tagesanzeiger.ch verfassten die Leser weitere 542 Kommentare. Bemerkenswerte Resonanz erzielte auch der TA-Leitartikel des Inlandchefs Daniel Foppa zur Gripen-Abstimmung (über 2000-mal geteilt, 1100 Kommentare auf Facebook und Tagesanzeiger.ch) und der Bericht von Reporterin Simone Schmid über einen amerikanischen Professor, dem nach 39 Jahren in Einsiedeln die Einbürgerung verwehrt wurde (über 1850-mal geteilt, 2242 Kommentare). Dass selbst hintergründige Politthemen die Leser zu packen vermögen, zeigt der Beitrag über den Verein hinter der Vollgeld-Initiative, der in dieser Statistik auf dem fünften Platz figuriert (über 1650 Mal geteilt, 477 Kommentare).

Mit diesem Rückblick nähert sich auch unsere politische Berichterstattung des Jahres 2014 dem Ende. Lesen Sie hier, welche Themen im nächsten Jahr zu reden geben.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt