Zum Hauptinhalt springen

OberaargauUBS Kidscup: 15 Podestplätze geholt

Lesen Sie hier aktuelle Meldungen aus Ihrer Region.

LIVE TICKER BEENDET

Kein Broccante- und Schnäpplimärit

Langenthal Wie die Stadtvereinigung Langenthal mitteilt, hat sie den diesjährigen Broccante- und Schnäpplimärit vom 29. August abgesagt. Aufgrund der Anordnungen des Bundesamts für Gesundheit für Grossanlässe und der Auflagen der Stadt Langenthal sei eine Durchführung aus wirtschaftlicher und publikumsattraktiver Sicht im gewohnten Umfang nicht möglich. Daher verzichten Stadtvereinigung dieses Jahr “schweren Herzens” auf diesen Anlass. (jpw)

UBS Kidscup: 15 Podestplätze geholt

Langenthal Trotz Corona-Verschiebung und Ferienbeginn erschienen fast 300 Kinder zum terminlich neu angesetzten UBS Kidscup-Wettkampf im Langenthaler Stadion Hard. Aufgrund der Schutzbestimmungen wurde der Anlass auf zwei Tage aufgeteilt, wobei sich die Beteiligung bei den jüngeren Jahrgängen mit knapp 100 Teilnehmenden in Grenzen hielt. Gut besetzt mit rund 200 Startenden war das Feld bei den älteren Jahrgängen. Hier wurde ersichtlich, wie gross das Interesse für Startmöglichkeiten von Jugendlichen war, gingen doch Athletinnen und Athleten aus dem Rheintal, Appenzellerland, Tessin, aus Basel und Zürich sowie Genf und dem Freiburgischen in Langenthal an den Start. In Anbetracht der starken auswärtigen Konkurrenz liessen sich die besten Resultate der regionalen Athletinnen und Athleten sehen, blieb doch genau die Hälfte der 30 Podestplätze im Oberaargau. (jpw)

Tempo 30 wird gut eingehalten

​Huttwil Die Gemeinde Huttwil überprüft regelmässig, wie Tempo 30 in den Quartieren und auf der Ortsdurchfahrt eingehalten wird. Sie verfügt dafür über einen fixen und einen mobilen Inforadar. Fix ist der Standort an der Hofmattstrasse. Ausgewertet wird der Wert V85. Dieser zeigt an, welche Geschwindigkeit von 85 Prozent der gemessenen Fahrzeuge nicht überschritten wird. Er sollte dort, wo Tempo 30 gilt, nicht über 38 Stundenkilometer liegen. Wie die Gemeinde mitteilt, war dies in den letzten Monaten nirgends der Fall. Der höchste Wert wurde an der Lindenstrasse mit 37,2 Stundenkilometer registriert. Weiter gemessen wurde an der Oberdorfstrasse, an der Fiechtenstrasse, im Schwarzenbach Dörfli sowie in der temporären Zone, die an der Hofmattstrasse bei der Mobiliar-Versicherung eingerichtet wurde. (jr)

Nachrücken in der Feuerwehr

Eriswil Vizekommandant Stephan Ruch wird Ende Jahr altershalber aus der Feuerwehr Eriswil austreten. Der Feuerwehrrapport hat dem Gemeinderat als Nachfolger per 1. Januar 2021 Martin Jost, vorgeschlagen. Dieser ist gegenwärtig Chef des Löschzugs 2 und hat den Einsatzleiterkurs 1 bereits 2013 erfolgreich absolviert. Der Gemeinderat bestätigte seine Wahl an seiner letzten Sitzung. (jr)

Unterstützung für WBM Madiswil 

​Eriswil Der Gemeinderat hat einen einmaligen Beitrag von 3000 Franken an Stiftung WBM Madiswil gesprochen. Er wirddem Fonds für gemeinnützige und wohltätige Aufgaben der Gemeinde Eriswil (Füllemann-Dubach) genehmigt.Die WBM Madiswil stellte an der Stifterversammlung im Juni 2019 ihre verschiedenen Projektideen für die Zukunft vor. Noch in diesem Jahr soll in Rohrbach ein Laden mit Bäckerei und Kaffeerösterei eröffnet werden. Für den Projektaufbau und die anfallenden Investitionen stellte die WBM bei ihren Stiftern ein Projektbeitragsgesuch. (jr)

Jetzt geht es um den Spielplatz

Huttwil Eine Arbeitsgruppe plant in Huttwil die Aufwertung der Spielstrasse auf der Ribimatte zum zentralen Spiel- und Begegnungsplatz für alle Generationen. Am kommenden Samstag findet nun der Mitwirkungstag dazu statt. Zusammen mit der Berner Fachstelle SpielRaum richtet die Arbeitsgruppe einen Parcours mit fünf Posten nein, auf dem Anliegen aller Interessierter aufgenommen werden. Selbstverständlich dürfe man sich auch schon zur Mithilfe beim Einrichten des Spielplatzes anmelden, schreiben die Initianten. Und wer nicht teilnehmen kann, findet ab Montag, 6. Juli, auf der Website von Huttwil einen Link zur Umfrage, mit der man sich online einbringen kann. (jr)

Samstag, 4. Juli, ab 13.30 Uhr, Ribimatte Huttwil (Start beim Weidetunnel bei der Walkekreuzung).

Mediterrane Nächte haben begonnen

Langenthal Bis im September können Nachtschwärmer die Sommerabende in der Stadt wieder eine Stunde länger bis um 1.30 Uhr draussen auf den Terrassen und Gartenbeizen verweilen. Zumindest freitags und samstags. Das Regierungsstatthalteramt Oberaargau und die Stadt Langenthal haben der Langenthaler Gastro-Szene diesbezüglich Ihren Segen gegeben. Die 14 beteiligten Restaurants und Bars ziehen gemäss einer Mitteilung des Gastrovereins nach dem ersten Wochenende eine positive Bilanz. Die Freude an den mediterranen Nächten sei spürbar gewesen, heisst es. Der Gastroverein betont, dass die Schutzmassnahmen aufgrund von Covid-19 auch zu später Stunde bestehen blieben. Die meisten Gäste würden für die getroffenen Massnahmen Verständnis zeigen. (jpw)

Dorfzentrum soll hindernisfrei werden

Madiswil Der Gemeinderat hat einen Kredit von 1500 Franken für Abklärungen gesprochen, wie das Dorfzentrum hindernisfreier gestaltet werden kann. Dies gemäss Mitteilung nach ersten Abklärungen durch eine Arbeisgruppe, die von der Bau- und Planungskommission eingesetzt worden war. Der Auftrag wurde an die Medici Architekten GmbH in Lotzwil vergeben. Weitere Massnahmen für Menschen mit Einschränkung wurden bereits im Zusammenhang mit der Anstellung einer gehbehinderten Mitarbeiterin der Bauverwaltung getätigt. Diese bezahlt zum grössten Teil die Invalidenversicherung. Für nicht von dieser übernommene Kosten sprach der Rat zusätzlich 5200 Franken. Die Massnahmen müssen mit der Denkmalpflege abgesprochen werden. Zudem wird ein Baugesuch nötig sein. (jr)

Neue Beleuchtung im Kornhaus-Saal

Herzogenbuchsee Der Gemeinderat hat einen Kredit von 36’000 Franken für eine neue Beleuchtung im Kornhaus-Saal gesprochen. Die bisherige Beleuchtung war gemäss Mitteilung ein Provisorium, bis der Putz der Wände saniert war. (jr)

Neuer Standort der Infotafel

Madiswil Bisher war die Informationstafel von Madiswil am Waaghüsli am Laubenplatz zu finden. Nun soll sie zum Dorfzentrum gezügelt werden, wie der Gemeinderat mitteilt. Sie wird in der Rabatte gegenüber dem Briefkasten der Gemeinde angebracht. (jr)

26 Einsprachen zum Lidl-Projekt bleiben bestehen

Roggwil Gegen die Zonenplanänderung ZPP Brunnmatt in Roggwil sind 28 Einsprachen und zwei Rechtsverwahrungen bei der Gemeinde eingegangen. Die Planänderung ist nötig, damit Lidl Schweiz eine Regionalgesellschaft mit Warenverteilzentrum bauen kann. Anlässlich der Einspracheverhandlungen haben zwei Einsprechende ihre Eingabe zurückgezogen, wie die Gemeinde mitteilt. Die übrigen 26 haben ihre Einsprachen aufrechterhalten. Davon verbleibt eine aus Roggwil bestehen. Die Kernpunkte der Einsprachen betreffen gemäss der Mitteilung den Verkehr im Allgemeinen und die fehlende Nutzung des Gleisanschlusses. Weiter wurde von den Nachbargemeinden ein mangelhafter Miteinbezug in den Planungsprozess gerügt. Zudem befürchtet die Gemeinde Rothrist eine unzumutbare Lärmsituation. Beim Kernpunkt Verkehr seien diverse konstruktive Hinweise eingegangen, die zum Teil in die vorliegende Zonenplan- und Baureglementsänderung einfliessen oder dann stufengerecht in die nachgelagerte Planung, der Überbauungsordnung, aufgenommen werden sollen. Über Anpassungen sollen nebst der Gemeindeversammlung auch die Nachbargemeinden und die weiteren Einsprecher vor der Beschlussfassung vom 31. August informiert werden. (tg)

Schnelleres Internet für die Einwohner

Oberbipp Vor Kurzem startete Swisscom mit dem Ausbau von Glasfasertechnologien in Oberbipp. Teile der Gemeinde wurden bereits ausgebaut. Nun werden auch noch die restlichen Gebiete ans Glasfasernetz angeschlossen, wie die Swisscom mitteilt. Die Arbeiten dauern mehrere Monate und werden voraussichtlich im Winter 2020 abgeschlossen sein. «Ab diesem Zeitpunkt können die Einwohnerinnen und Einwohner von Oberbipp schneller im Internet surfen als je zuvor», schreibt das Unternehmen. (tg)

Mit Stadt-Batzen das Gewerbe ankurbeln

Langenthal Die Stadtvereinigung Langenthal (SVL) will dem lokalen Gewerbe unter die Arme greifen: Sie lanciert die Aktion Langenthaler Stadt-Batze. Am Samstag, 27. Juni, können Wertkarten anlässlich des Wochenmarkts von 8 bis 12 Uhr am Stand der SVL bezogen werden. Attraktiv dürfte diese Aktion für die Bevölkerung deshalb sein, weil die Stadt-Batzen zu 20 Prozent vergünstigt über den Ladentisch gehen. Für eine Karte im Wert von 100 Franken bezahlen Bezüger nur 80 Franken. Eine Person kann jeweils eine Karte im Wert von 100, 250 oder 500 Franken beziehen. Die Verantwortlichen der SVL wollen damit nach eigenen Angaben ein «starkes Zeichen der Solidarität» aussenden. Weil die SVL in diesem Jahr wegen der Coronavirus-Krise auf die Jahresbeiträge ihrer Mitglieder verzichtet und so bereits ein Loch in der Kasse hat, soll die Stadt-Batze-Aktion mit Sponsorenbeiträgen und aufgelösten Reserven gedeckt werden. (jpw)

Neuer Belag auf der Melchnaustrasse

Langenthal Am Freitag, 26. Juni, um 7 Uhr beginnen die Vorbereitungsarbeiten für den Belagseinbau auf der Melchnaustrasse in Langenthal. Betroffen ist gemäss einer Mitteilung der kantonalen Bau- und Verkehrsdirektion der kurze Bereich zwischen dem Spital-Kreisel und dem Hallensträsschen. Von Sonntag, 28. Juni, um 6 Uhr bis Montag um 5 Uhr ist die Strasse für den Belagseinbau gesperrt. Der Verkehr wird über die Herzogstrasse umgeleitet. Bei schlechtem Wetter werden die Arbeiten um zwei Wochen verschoben. (tg)

Christine Badertscher in den OGG-Vorstand gewählt

Bern/Madiswil Die Mitgliederversammlung der Oekonomischen Gemeinnützigen Gesellschaft Bern (OGG) hat Christine Badertscher aus Madiswil in den Vorstand gewählt. Seit 2019 vertritt sie zudem die Grünen im Nationalrat. Badertschers Wahl in den OGG-Vorstand erfolgte laut einer Mitteilung mit 456 Ja- und 7 Nein-Stimmen bei 7 Enthaltungen. Sie tritt die Nachfolge von João Almeida an, der seinen Wohnsitz nach Portugal verlegt hat. Die OGG Bern ist eine unabhängige, parteipolitisch neutrale Non-Profit-Organisation. (tg)

Hauswartung wird neu organisiert

Eriswil Nach fast 40 Jahren als Hauswartin des Kindergartens wird Susanna Jost per Ende Juni in den Ruhestand gehen. Der Gemeinderat hat dies zum Anlass genommen, den gesamten Bereich Hauswartung zu reorganisieren. Das Team um Schulhauswart Martin Schüpbach wird neu bei der Reinigung nicht mehr fix den einzelnen Gemeindeliegenschaften zugeteilt, sondern flexibel eingesetzt. Die ausgeschrieben Stelle als Mitarbeiterin Reinigung konnte mit Jutta Mengel aus Huttwil besetzt werden. Sie wird ihre Arbeitsstelle gemäss Mitteilung am 1. Juli 2020 antreten. (jr)

Neue Gesichter in der Verwaltung

Eriswil Der Gemeinderat konnte in den vergangenen Wochen verschiedene ausgeschriebenen Stellen alle rechtzeitig neu besetzen. Vivianne Meyer, welche bereits ihre Berufslehre auf der Gemeindeverwaltung Eriswil absolviert hat, wird als Verwaltungsangestellte den Arbeitsbereich Versorgung übernehmen. Mit Sabrina Ingold, wohnhaft in Eriswil, konnte die Stelle der Verwaltungsangestellten im Bereich Finanzen besetzt werden. Beide werden gemäss Mitteilung in einem Pensum von 40 Prozent arbeiten. Im Gegenzug hat Markus Heiniger seine Stelle auf der Gemeindeverwaltung per 31. Juli gekündigt. Er war während mehr als 26 Jahren bei der Einwohnergemeinde Eriswil angestellt und immer im Bereich Versorgung tätig. Finanzverwalterin Priska Jordi wird ihr Arbeitspensum per 31. Juli 2020 auf 50 Prozent reduzieren. Weiter konnte der Rat die Stelle Schulsekretariat administrativ mit Rahel Grogg aus Langenthal besetzen. Sie wird einen Teil der Arbeiten von Esther Peter übernehmen, welche weiterhin den Bereich Finanzen im Schulsekretariat betreut und als Lehrperson an der Schule Eriswil tätig ist. (jr)

Bahnübergang Moosstrasse gesperrt

Roggwil Vom Freitag, 19. Jun, um 18 Uhr, bis Montag, 22. Juni um 5 Uhr ist der Bahnübergang Moosstrasse in Roggwil gesperrt. Wie die Bau- und Verkehrsdirektion des Kantons mitteilt, wird der Verkehr wird in dieser Zeit über Bowald, Glashütten und Murgenthal umgeleitet. (jr)

Ultraschnelles Internet für die Gemeinde

Lotzwil Die Swisscom hat das Versprechen abgegeben, bis Ende 2021 jede Schweizer Gemeinde mit Glasfasertechnologien auszubauen. Davon profitieren sollen auch die Einwohnerinnen und Einwohner von Lotzwil. Die ersten sichtbaren Bauarbeiten beginnen im Frühling 2021. Bevor ab Frühling 2021 die Glasfaserkabel verlegt werden, seien aber noch Vorarbeiten nötig, teilt die Swisscom mit. Dazu gehört unter anderem das Einholen der Bewilligung für die Ausbauarbeiten auf privaten wie auch öffentlichen Grundstücken. Die Swisscom wird hierfür die Eigentümer kontaktieren und Details besprechen. In einem weiteren Schritt muss die vorhandene Infrastruktur teils aktualisiert und aufgerüstet werden, um die höheren Bandbreiten übertragen zu können. Des Weiteren wird der Ausbau mit anderen Werken koordiniert, sollten zeitgleich weitere Infrastrukturbauten durchgeführt werden. Bereits im Herbst 2021 werden die ersten Einwohner von Lotzwil ans ultraschnelle Internet angeschlossen sein. (swl)

Die Stadt Langenthal zeigt Flagge

Langenthal In diesen Tagen wurden die Strassen der Langenthaler Innenstadt mit den Kantonsfahnen geschmückt. Dieser Strassenschmuck, teilt der Gemeinderat mit, solle die Attraktivität der Innenstadt betonen und die Bevölkerung sowie Besucherinnen und Besucher dazu animieren, lokal und regional einzukaufen. Auch die wieder geöffneten Restaurants sollen sie besuchen. Der Gemeinderat beabsichtige mit dieser symbolischen Geste, die Besucherinnen und Besucher der Stadt zu einem längeren Flanieren einzuladen und damit die in den letzten Wochen leeren Gassen wieder mit Leben zu füllen. Dies als Beitrag an die Gewerbetreibenden der Stadt Langenthal, um sie bei ihren Bemühungen zur Kompensation der in den letzten Wochen erlittenen Einbussen zu unterstützen. Die Flaggen werden deshalb in diesem Jahr nicht nur über den Nationalfeiertag, sondern während dem ganzen Sommer das Stadtbild verschönern. (swl)